Loading
 

Marius

von Marcel Pagnol
in einer berndeutschen Bearbeitung von Hans Niederhauser 

Premiere: 20.04.2007 in der Aula Sekundarschule Spiegel, Bern
Produktion: Spiegelbühne, Spiegel b. Bern

Der Atmosphäre der Hafenstadt Marseille am Mittelmeer um das Jahr 1929 mit ihren Einwohnern am alten Hafen - wo es nach Fisch und Salzwasser riecht, wo die Matrosen sich für ihre langen Reisen auf See rüsten und die Mittagshitze die Arbeit lähmt - hat Marcel Pagnol mit dieser Tragikomödie ein Denkmal gesetzt. Marius, als Kellner in der Hafenbar seines Vaters beschäftigt, leidet unter Fernweh. In die grosse, weite See hinauszustechen - zu den Inseln unter dem Wind - das ist sein grosser Traum. Er weiss, dass er eines Tages gehen wird und jedes auslaufende Schiff schürt seine Sehnsucht. Nun gerät der 23jährige in Konflikt zwischen seinem Traum von fernen Gestaden und seiner aus Kinderfreundschaft aufflammenden Liebe zu Fanny. Eines Tages - die Hochzeit mit Fanny steht bevor - erhält Marius die einmalige Gelegenheit zu einer dreijährigen Schiffstour. Bleibt er mit Fanny und unerfüllten Träumen für immer am Marseiller Hafen? Oder lässt ihn Fanny gehen und übergibt ihn dem Ozean, nach dem er sich so sehnt? Verlässt er Fanny, um seiner vielleicht noch grösseren Liebe zum offenen Meer zu fogen? Aber würde Fanny über all die Jahre warten? Er muss sich für eine Liebe entscheiden.

Marius
Marius

Fotos: Bruno Schäublin